Die Watsons & Sanditon (Serien und andere Adaptionen)

avatar
Lara Studer
avatar
Britt-Marie

In dieser Folge schauen wir uns verschiedene Adaptionen der beiden Fragmente „Sanditon“ und „The Watsons“ an.

Zu „Sanditon“ gab es eine Serie gleichen namens 2019 auf ITV, der Andrew Davies als Showrunner und Drehbuchschreiber vorstand. Er hat sich des Stoffes angenommen und ihn weitergesponnen. Nachdem Staffel 1 bereits im TV lief, werden aktuell Staffel 2 und anschließend auch noch Staffel 3 für PBS gedreht.

Neben der Andrew Davies-Serie werfen wir auch einen Blick auf „Welcome to Sanditon“, eine Vlog-Serie von 2013 und zugleich Spin-Off von „The Lizzie Bennet Diaries“. Aus gleicher Feder stammt „Welcome to Sanditon“, in dem Gigi Darcey (aka Georgiana Darcey) Charlotte Heywood als Hauptfigur ersetzt. Die moderne Adaption des Stoffes gibt dem Originalfragment „Sanditon“ ihren ganz eigenen Twist.

Auch ein Musical hat es zu „Sanditon“ schon gegeben. Mit „Sanditon – 200 years later“ hören wir uns in diese außergewöhnliche Adaption des Fragments ein.

„The Watsons“ wiederum führte bisher leider ein sehr stiefmütterliches Dasein. Es gibt weder Serien- noch Filmadaptionen des Fragments, das Britt-Marie für den geeigneteren Romananfang zum Weitererzählen und entsprechenden Adaptieren hält. Deshalb diskutieren wir die einzig jüngere Adaption des Stoffes in Form von Laura Wades und Samuel Wests Theaterstück „The Watsons“ von 2018 und wünschen uns dringend, dass der Stoff den Sprung auf die Leinwand endlich schafft.

Alles in allem ist das Schlagwort der Folge „sexy“, denn wie viel oder wie wenig Sex in Period Dramas gehört und wie sich Lara eine moderne Adaption der Austen-Werke wünscht, diskutieren wir ebenfalls.

Shownotes:

Das nächste Mal gibt es eine Sonderfolge. Zusammen mit unserem Podcast-NetzwerkDbPdW launchen wir ein großes Halloween-Special. Für „By a Lady“ heißt das, wir besprechen Seth Grahame-Smiths „Stolz und Vorurteil und Zombies“. Die Folge erscheint im Oktober kurz vor bzw. an Halloween.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Intro and Outro Song “Beauty” by Spectacular Sound
Beauty by Spectacular Sound Productions is licensed under a Attribution-ShareAlike License.

By a Lady ist ein Mitglied des DbPdW-Netzwerk.

2 Gedanken zu „Die Watsons & Sanditon (Serien und andere Adaptionen)

  1. Danke für die schöne Folge, vielen Links und Infos. =D

    Ich bin gespannt Sanditon nochmal zu sehen, sah es nur bei der UK-Erstausstrahlung, empfange glücklicherweise über Satellit und wusste gar nicht, dass es synchronisiert wurde. Cool, dann kann ich es im Winter mal jemandem zeigen, freut mich. 🙂

    Im Ersteindruck war ich gehyped und im Laufe der Staffel wurde es durchwachsen. Dass es so endete war zunächst ernüchternd, aber ich finde es tatsächlich passend und würde mir deswegen wünschen, dass Sidney Parker nicht neubesetzt wird.
    Austen fängt manchmal genau an dem Punkt an, da sich etwas anbahnendes nicht erfüllte, man mit Enttäuschung und Liebeskummer klarkommen musste. Ich möchte gerne schauen wie Charlotte Heywood sich jetzt entwickeln darf. Ich verstehe den Einwand, dass sich jetzt alles neu finden und aufbauen muss (wobei sie ja auch wen zurückgewiesen hatte, ggf. etwas zum Anknüpfen, aber das wäre vielleicht nicht fair), allerdings gibt es nun zwei Staffeln um genau das zu tun. Ich hoffe sie lassen es sich wirklich fortschreiben und verhaften aufgrund der Fans nicht in Dingen, die unwiederbringlich sind in meinen Augen.

    Herzliche Grüße
    Tanja 🙂

    1. Lieben Dank für Deine Kommentare. Wir freuen und immer sehr darüber!

      Ja, bei Sanditon gehen die Meinungen auseinander. Vor allem, weil es im Grunde ja keine wirkliche Austen-Serie mehr ist, sondern zu 90% aus Andrew Davies Feder stammt. Trotzdem fühle ich mich insgesamt ganz gut unterhalten.
      Ich vermute stark, dass sie tatsächlich ein neues Loveinterest aufbauen. Oder vielleicht lassen sie Charlotte am Ende auch auf sich selbst zurückbesinnen so nach dem Motto: Es geht auch ohne Mann. Das wäre aber eher untypisch nach dieser ersten Staffel.
      Ich bin auf jeden Fall froh, dass wir aktuell und auch in naher Zukunft so viel (neues) Austen bekommen. Es war wirklich an der Zeit! Wobei ich schmerzlich eine „The Watsons“-Adaption vermisse. Das hat für mich noch so viel mehr Potential als Sanditon und man könnte einen ganz wunderbaren in sich stimmigen Film aus dem Stoff zaubern – inklusive des von Cassandra überlieferten Schlusses, der mir sehr nach Austen klingt und deshalb super passen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.